Deutschland

Franck Ribéry erhält keinen Bambi

Franck Ribéry hätte eigentlich einen Bambi bekommen sollen - doch die Jury entscheidet sich wenige Tage vor der Gala um.

Franck Ribéry erhält nun keinen Bambi

"Arjen Robben und Franck Ribéry sollten ursprünglich einen Bambi erhalten für ihre aussergewöhnlichen Leistungen als eines der kreativsten Spieler-Duos der Bundesliga", teilte Hubert Burda Media der deutschen Nachrichtenagentur dpa mit.

Man habe sich gegen die Verleihung entschieden, nachdem Ribéry einen Journalisten nach der Niederlage bei Borussia Dortmund körperlich attackiert habe. "Ein solches Verhalten gegenüber Vertretern der Medien können wir als journalistisches Haus nicht akzeptieren. Es tut uns Leid, dass ein grossartiger Sportler wie Arjen Robben nun mit betroffen ist."

Der Bambi wird am Freitag zum 70. Mal in Berlin verliehen.



Weitere SDA-News
20:44 Genfer Staatsangestellte protestieren 20:14 Brexit-Deal stürzt May in eine Krise 19:20 UBS-Urteil in Paris fällt am 20. Februar 19:12 USA verhängen Sanktionen gegen Saudiaraber 18:58 CH Media baut 200 Vollzeitstellen ab 18:23 AfD-Spendenaffäre weitet sich aus 18:11 Baupleitiers wollen nicht ins Gefängnis 17:23 Neues Freilichtspiel in Ennetmoos NW 17:22 Federer braucht noch sechs Games 17:01 Federer braucht noch fünf Games 16:39 Flexible Arbeitszeiten bleiben Thema 16:33 Brexit-Deal stürzt May in eine Krise 16:19 Flexible Arbeitszeiten bleiben Thema 16:14 Bahnhof Luzern zwei Tage gesperrt 16:01 Supervulkan bei Neapel in Wartestellung 15:58 Franck Ribéry erhält keinen Bambi 15:48 Zentrum Paul Klee zeigt Werke von Emil Nolde 15:43 Kollision zweier Schulbusse in Mittelfranken 15:43 Neuer Teamwettbewerb installiert 15:37 Mehr Luchse in der Nordostschweiz 15:20 Supervulkan bei Neapel in Wartestellung 15:14 Keine Referenznummern mehr 15:08 CH Media baut 200 Vollzeitstellen ab 14:52 Von Affen geraubtes Baby stirbt in Indien 14:33 Geburt auf dem Pannenstreifen 14:28 Neues Leben für Tinguely-Klangmaschine 14:12 Private Spitex boomt weiter 13:31 Mobilisierung für "Le-Matin"-Sozialplan 13:30 Grosse Mehrheit für Lohngleichheit 13:28 Versandapotheke Zur Rose hängt Konkurrenz ab 13:22 Franck Ribéry erhält keinen Bambi 13:13 Private Spitex boomt weiter 12:51 Regierungskrise in London wegen Brexit 12:41 CH Media baut 200 Vollzeitstellen ab 12:19 May verteidigt Brexit-Abkommen im Parlament 12:08 Prozess um vergiftete Pausenbrote 12:04 Japans Cybersicherheitsminister weiss nichts 11:59 Nach Pelzen gesucht und Gold eingesackt 11:52 Britische Arbeitsministerin zurückgetreten 11:49 Strassburg rügt Festnahmen Nawalnys 11:38 Britische Arbeitsministerin zurückgetreten 11:35 Rohingya-Rückführung nach Myanmar scheitert 11:28 Nicht mehr Geld für Weihnachtsgeschenke 11:19 Mann hackt Ehefrau aus Eifersucht Hände ab 11:16 Berns Marzilibad wird eventuell wieder Insel 10:59 Hugo Boss setzt auf Online 10:55 Frauenanteil im Management bleibt tief 10:40 CH Media baut 200 Vollzeitstellen ab 10:38 Brexit-Minister Dominic Raab tritt zurück 10:34 Brexit-Minister Dominic Raab tritt zurück 10:32 Henkel machen Währungseffete zu schaffen 10:16 Betreuungsurlaub auf dem Prüfstand 10:16 Zahl der Erwerbstätigen steigt 09:55 Telefonmarketing-Firmen verärgern Kunden 09:52 Hugo Boss setzt auf Online 09:51 US-Polizei findet 44 gefrorene Hunde 09:25 Befristete Bewilligung für Doppelstockzüge 09:24 Uber schreibt Milliardenverlust