ATP Cincinnati

Federer kämpft um 99. Turniersieg

Roger Federer steht zum 8. Mal im Final des Masters-1000-Turniers in Cincinnati. Der Weltranglisten-Zweite bezwingt im Halbfinal den Belgier David Goffin, der im zweiten Satz aufgibt.

Roger Federer kämpft in Cincinnati im Final gegen Novak Djokovic um seinen 99. Titel der Karriere

7:6 (7:3), 1:1 lautete der Spielstand, als Goffin (ATP 11) nach gut einer Stunde Spielzeit die Vernunft walten liess und Federer zum Sieg gratulierte.

Die Strapazen der letzten Tage hatten sich beim Belgier bemerkbar gemacht. Nach dem ersten Satz liess sich der 27-Jährige an der rechten Schulter und am Ellbogen behandeln, die Probleme, die ihn vor allem beim Aufschlag beeinträchtigen, konnten allerdings nicht behoben werden.

Federer reichte somit eine durchschnittliche Leistung, um im achten Duell mit Goffin zum siebten Sieg zu gelangen. Dieser hatte auf dem Weg in den Final unter anderen Wimbledon-Finalist Kevin Anderson und die Weltnummer 3 Juan Martin Del Potro bezwungen.

Vor allem beim Return und mit der Rückhand agierte Federer fehlerhaft. Womöglich wirkte auch beim 37-jährigen Baselbieter der Vortag noch nach, als er zweimal im Einsatz gestanden und sich mit Stan Wawrinka zu später Stunde einen mehr als zwei Stunden dauernden Abnützungskampf geliefert hatte.

Einzig der Aufschlag funktionierte bei Federer wie bereits während der ganzen Woche makellos. Er schlug insgesamt elf Asse und musste keinen einzigen Breakball abwehren. Seit 96 Aufschlagspielen und dem Final 2014 gegen David Ferrer musste Federer in Cincinnati keinen Aufschlagverlust mehr hinnehmen.

Eine Neuauflage eines Klassikers

Im Final am Sonntag kommt es zur Neuauflage der Finals von 2009, 2012 und 2015. Federer weist zwar gegen Novak Djokovic insgesamt eine negative Bilanz auf (22:23), die drei bisherigen Endspiele in Cincinnati gegen den Wimbledonsieger aus Serbien gewann der Schweizer aber ebenso wie seine restlichen vier Finals beim Event im US-Bundesstaat Ohio. Das letzte von 45 Duellen zwischen den beiden fand im Januar 2016 am Halbfinal des Australian Open in Melbourne statt.

Federer spielt am Sonntag um seinen 99. Titel auf der Tour. Djokovic könnte mit seinem ersten Triumph im sechsten Final in Cincinnati als erster Spieler überhaupt alle neun Masters-1000-Turniere gewinnen.



Weitere SDA-News
06:27 Sonntagspresse über Brücken, Stress und Kühe 05:26 Aufruf zum Streik gegen Maduro in Venezuela 03:04 Federer kämpft um 99. Turniersieg 02:43 Federer kämpft um 99. Turniersieg 01:59 Iran will neuen Kampfjet vorstellen 01:07 Grosse Koalition sinkt in Beliebtheitsskala 00:20 Flüchtlingsschiff harrt vor Lampedusa aus 23:49 Putin und Merkel treffen sich 23:36 Zwei Tote am Piz Adula 22:46 Cup-Blamage für Adi Hütter und Frankfurt 22:40 Meister YB schrammt an Cup-Blamage vorbei 22:40 FCZ und Thun souverän, Aarau mit viel Mühe 22:38 Keine Ronaldo-Gala zum Saisonauftakt 22:36 Meister YB schrammt an Cup-Blamage vorbei 22:33 Meister YB schrammt an Cup-Blamage vorbei 22:22 Meister YB schrammt an Cup-Blamage vorbei 21:59 FCZ und Thun souverän, Aarau mit viel Mühe 21:53 Trauerfeier für Opfer des Brückeneinsturzes 21:41 FCZ und Thun souverän, Aarau mit viel Mühe 21:31 Zwei Tote am Piz Adula 21:30 Zwei Tote am Piz Adula 21:16 Ex-Uno-Generalsekretär Kofi Annan gestorben 21:08 Super-Ligisten souverän, Aarau mit viel Mühe 20:52 Cup-Blamage für Adi Hütter und Frankfurt 20:50 Arsenal verliert zum zweiten Mal 20:46 Super-Ligisten souverän, Aarau mit viel Mühe 20:44 Super-Ligisten souverän, Aarau mit viel Mühe 20:33 Tottenham und Chelsea weiterhin makellos 20:32 Tottenham und Chelsea weiterhin makellos 20:31 Putin und Merkel treffen sich 20:12 Keine Ronaldo-Gala zum Saisonauftakt 20:11 Keine Ronaldo-Gala zum Saisonauftakt 20:00 Trauerfeier für Opfer des Brückeneinsturzes 19:35 Ex-Uno-Generalsekretär Kofi Annan gestorben 19:32 Putin und Merkel treffen sich 19:29 Thun souverän, Aarau mit viel Mühe 19:24 Trauerfeier für Opfer des Brückeneinsturzes 19:07 Demo gegen Neonazi-Aufmarsch in Berlin