Australian Open

Ein Unbekannter namens Tennys

Stan Wawrinkas Gegner in der 2. Runde am Australian Open ist der unbekannte Tennys Sandgren. Der Amerikaner mit dem ungewöhnlichen Vornamen sass einst in der Bar und bewunderte den Schweizer am TV.

Tennys Sandgren gewann seine erste Partie an einem Grand-Slam-Turnier und trifft nun auf Stan Wawrinka

"Wie viele Grand-Slam-Turniere hat Wawrinka gewonnen?" Tennys Sandgren schmunzelt, als er seine Frage stellt. "Er hat drei Slams gewonnen und ich gerade mal meine erste Partie an einem Grand-Slam-Turnier, das ist doch ein kleiner Unterschied." Mit einem Dreisatzsieg gegen den Franzosen Jérémy Chardy schaffte Sandgren seine Premiere und sicherte sich damit ein Duell mit Wawrinka in der Night-Session in der Margaret Court Arena, der drittgrössten Anlage im Melbourne Park.

Erste Erfahrungen mit grossen Stadien hatte Sandgren bereits im September gemacht, als er am US Open in New York auf dem Centre Court gegen Marin Cilic antreten durfte und immerhin einen Satz gewann. "Es war ein cooles Erlebnis. Und ich habe für meine Verhältnisse ziemlich gut gespielt." Das Duell mit Wawrinka bezeichnet Sandgren als "Big Deal". Bislang habe er noch nicht so viele Möglichkeiten gehabt, sein Können an Major-Turnieren zu zeigen. "Und ich weiss nicht, wie viele Chancen ich noch erhalten werde."

Sandgren geniesst sein Leben als Tennisprofi: das Reisen, die Turniere. "Es macht Spass, und ich bin dankbar dafür." Umso mehr, seit er die Schattenseiten des Spitzensports kennengelernt hat. Im März 2014 unterzog er sich einer Operation des Labrums im linken Hüftgelenk. Wäre er in einer anderen Ära geboren, wäre seine Karriere zu Ende gewesen. Nun ist der 26-Jährige aber wieder fit - und so stark wie noch nie. "Dass Wawrinka erst sein Comeback gegeben hat, ist sicherlich kein Nachtteil für mich." Der Schweizer werde kaum so stark sein, wie wenn er die letzte Saison normal zu Ende gespielt hätte.

Sandgren hofft aber, dass sein Widersacher so schnell wie möglich wieder topfit sein wird. "Es ist grossartig für das Tennis, wenn die Stars gesund sind und sich auf dem Platz bekämpfen." Oft habe er die Besten im TV bewundert, so auch Wawrinka, als er den US-Open-Final 2016 gegen Djokovic an einer Bar verfolgt hatte und dachte: "Wow, diese Jungs sind richtig gut." Nun trifft er selbst im Scheinwerferlicht einer Night-Session auf einem grossen Court gegen den Lausanner an.

Seinen seltenen Vornamen Tennys hat Sandgren in Erinnerung an seinen schwedischen Urgrossvater erhalten. Auch seine Eltern - die Mutter ist Südafrikanerin, der Vater stammt aus Michigan - sowie sein jüngerer Bruder spielten Tennis. Die Antwort auf die nächste Frage nimmt Sandgren gleich vorne weg. Nein, von den Eltern sei er nie gepusht worden, sagt er mit einem Lachen. Auch wenn sein Vornamen dies vermuten lassen könnte.



Weitere SDA-News
14:10 Zoo-Jahr mit vielen Höhepunkten 14:10 Dutzende Tote bei Busunglück in Kasachstan 13:59 Kein Abbruch von Mafia-Prozess in Zürich 13:58 Federer ohne Mühe in der 3. Runde 13:51 Eskalation droht wegen Türkei-Intervention 13:41 Kritische Situation abseits der Skipisten 13:36 Federer ohne Mühe in der 3. Runde 13:36 Kritische Situation abseits der Skipisten 13:34 Trainings-Bestzeit für die Nummer 54 13:20 Vater aus der Ehe vor biologischem Vater 13:19 Vater aus der Ehe vor biologischem Vater 13:04 Sturmtief fegt über Teile Europas 13:01 Trinkwasser-Initiative eingereicht 12:59 Berner Leopard hat Zahnweh 12:55 Abbruch von Mafia-Prozess gefordert 12:44 Vonn setzt zweite Marke 12:37 Vonn setzt zweite Marke 12:33 Der schnelle Abgang des "Marathon-Man" 12:25 Piqué bleibt weiter bei Barcelona 12:17 Der schnelle Abgang des "Marathon-Man" 12:08 Unangekündigte Dopingkontrollen rechtens 12:06 Greenpeace-Aktion gegen fehlbare Unternehmen 11:50 Keine Gefahr für schwulen Asylbewerber 11:42 Ein Viertel der Holz-Jahresnutzung gefällt 11:42 Kadetten Schaffhausen mit drei Abgängen 11:36 Korallen erzählen über Meeresspiegel 11:30 Airbus-Zukunft gesichert 11:22 Basler Sexualkunde: Kein Grundrecht verletzt 11:10 Siebter Passagierrekord für EuroAirport 11:03 Luzerner Hochschule doziert neu das Jodeln 11:02 Deutsche Brauer verkauften 2017 weniger Bier 11:00 Siebter Passagierrekord für EuroAirport 10:51 Sperre an Kölner Dom wegen Sturmwarnung 10:46 Eigentumswohnungen werden nicht mehr teurer 10:41 Bundesrat kontert Kritik an Botschaft 10:27 Nestlé erforscht Schokolade bald in York 10:14 Mehr Wirtschaft in der Aussenpolitik 09:55 HRW plädiert für Kampf gegen Populisten 09:34 Paris erhält mehr Geld aus London für Calais 09:32 Concordia sagt Firmenkunden adieu 09:28 Das Märchen der Vegas Golden Knights 09:22 Montreux Jazz Festival zu Gast in Zürich 08:59 Beat Feuz strebt das seltene Double an 08:52 Novak Djokovic besteht ersten Test 08:38 Erneut Weltkriegsbombe entschärft 08:26 Favoritensterben bei den Frauen geht weiter 08:16 Novak Djokovic besteht ersten Test 07:56 Galenica wächst stärker als Konkurrenz 07:32 Geberit verzeichnet Umsatzwachstum 06:56 Golden State setzt Auswärtsserie fort 06:53 Golden State setzen Auswärtsserie fort 06:48 Meyer Burger schreibt weniger Verlust 06:14 Favoritensterben bei den Frauen geht weiter 06:00 Nominierte für Kleinkunstpreis bekannt 05:59 Skispringer kämpfen vor Olympia um Medaillen 05:52 "Fire and Fury" als TV-Serie geplant 05:16 Favoritensterben bei den Frauen geht weiter 05:06 Japaner schiessen Kleinsatelliten ins All 04:56 Bitcoin: Südkorea prüft Schliessungen 04:27 Ein Unbekannter namens Tennys 03:55 Trump verteilt "Fake News Awards" 03:38 US-Justiz klagt Dschihadisten aus Europa an 03:06 Der Coup der Lucky Loserin 02:43 Panne rund um Trumps "Fake News Award"