Eidg. Abstimmung

Hochrechnung: Zürich sagt Ja zu Rentenreform

Die Reform der Altersvorsorge 2020 im Kanton Zürich dürfte gemäss einer ersten Hochrechnung angenommen werden: Erwartet werden 51,5 Prozent Ja-Anteil zur Reform sowie 55,8 Prozent Ja-Anteil zur Erhöhung der Mehrwertsteuer.

Plakat von Befürwortern der Reform der Altersvorsorge: Heute zeigt sich, wer den Abstimmungskampf gewonnen hat. (Archiv)

Bei beiden Vorlagen könnte es am Schluss aber auch noch ein Nein geben: Das Vertrauensintervall der Hochrechnung des Statistischen Amtes liegt bei der AHV-Reform zwischen 46,4 und 56,5 Prozent. Bei der Erhöhung der Mehrwertsteuer liegt das Vertrauensintervall zwischen 50 und 61,4 Prozent. Die Hochrechnung basiert auf rund 65 von insgesamt 183 Wahlkreisen.

Schicksalstag

Das Schweizer Stimmvolk entscheidet heute Sonntag über die Reform der Altersvorsorge und einen neuen Verfassungsartikel zur Landwirtschaft. Die Umfragen lassen bei der Altersvorsorge einen knappen Ausgang erwarten.

Der Urnengang setzt den Schlusspunkt unter einen heftigen Abstimmungskampf. Schon im Parlament war hart gerungen worden. Damit die Reform der Altersvorsorge in Kraft treten kann, müssen sowohl die Verfassungs- als auch die Gesetzesänderungen angenommen werden. Für die Verfassung braucht es ein Ständemehr.

Nötig ist eine Reform, weil die Bevölkerung immer älter wird. Die Renten müssen deshalb immer länger ausbezahlt werden. Gleichzeitig werfen die Anlagen immer weniger Rendite ab. Nach mehreren gescheiterten Anläufen haben der Bundesrat und das Parlament eine gemeinsame Reform von AHV und beruflicher Vorsorge beschlossen. Renteneinbussen sollen dabei vermieden werden.

Mehr AHV zum Ausgleich

Die AHV soll mit zusätzlichen Lohn- und Mehrwertsteuerprozenten gesichert werden. Das Frauenrentenalter steigt auf 65 Jahre. Die wichtigste Änderung in der obligatorischen beruflichen Vorsorge ist die Senkung des Umwandlungssatzes. Der Rentenausfall wird durch eine Erhöhung der AHV-Rente um 70 Franken teilweise ausgeglichen.

Die Versicherten müssen aber auch mehr in die Pensionskasse einzahlen, um als Rentner dereinst gleich viel Geld in der Tasche zu haben. Zum einen wird ein grösserer Teil des Lohns versichert, zum anderen steigen die Beiträge.

Für die Reform setzen sich SP, Grüne, CVP, BDP, GLP und die Gewerkschaften ein. Bekämpft werden die Rentenpläne von SVP, FDP und Wirtschaftsverbänden, aber auch von einigen Gewerkschaften in der Westschweiz und der JUSO.

Ernährungssicherheit in die Verfassung

Wenig zu reden gab die zweite eidgenössische Vorlage: Die Stimmberechtigten können über einen Verfassungsartikel zu Ernährungssicherheit entscheiden. Die Umfragen lassen eine deutliche Zustimmung erwarten.

Der Verfassungsartikel kam auf Druck des Bauernverbandes zustande. Die Bauern befürchteten, mit der neuen Agrarpolitik könnte die einheimische Produktion geschwächt werden. Mit einer Volksinitiative wollten sie den Bund verpflichten, diese zu stärken. Dem Bundesrat und der Mehrheit des Parlaments ging das zu weit.

Das Parlament arbeitete aber einen Gegenvorschlag aus. Weil der Bauernverband damit zufrieden war und seine Initiative zurückzog, wird nur über diesen abgestimmt. Der neue Verfassungsartikel beauftragt den Bund damit, Voraussetzungen zu schaffen, um die Versorgung der Schweiz mit Lebensmitteln sicherzustellen. Gesetzesänderungen sind nicht geplant.

Urnengänge in elf Kantonen

Neben den eidgenössischen Vorlagen stehen in elf Kantonen kantonale Abstimmungen an. Die Zürcher Stimmberechtigten müssen darüber befinden, ob vorläufig Aufgenommenen die Sozialhilfe gestrichen werden soll. Daneben geht es um das geänderte Kinderheimgesetz, eine Anti-Stau-Initiative und die Begrenzung des Pendlerabzugs.

In Luzern steht eine Volksinitiative zu Fremdsprachen in der Primarschule zur Abstimmung. Das Tessin stimmt über die Staatskunde an den Schulen ab.

Schulisches steht auch in Schaffhausen an. Dort geht es um 14 Wochenlektionen an der Volksschule, die der Regierungsrat streichen will. Daneben steht das neue Tourismusförderungsgesetz zur Abstimmung.

In vier Kantonen dreht es sich um Geld- und Gesundheitsthemen. Das Baselbiet entscheidet über die Zukunft der Kantonsfinanzen. Im Kanton Uri steht mit dem Neubau des Kantonsspitals das grösste Hochbauprojekt zur Diskussion. Schwyz entscheidet über die Kulturbeiträge an Zürich und Luzern und Solothurn über die Finanzierung der Weiterbildungskosten der Spitalärzte.

Zug wählt ein Mitglied des Kantonsgerichts. In Neuenburg geht es um ein neues Justizzentrum und zwei weitere Vorlagen. Genf entscheidet über eine Senkung der Unterschriftenzahl für Initiativen und Referenden.



Weitere SDA-News
19:22 SPD will nach Wahlschlappe in die Opposition 19:16 Hochrechnungen: CDU/CSU gewinnt Wahl 19:03 Hochrechnungen: CDU/CSU gewinnt Wahl 18:55 Radpremiere: Peter Sagan mit dem WM-Triple 18:51 Altersreform ist klar gescheitert 18:30 Hochrechnungen: CDU/CSU gewinnt Wahl 18:29 454'000 slowUp-Teilnehmer in diesem Jahr 18:27 SPD will nach Wahlschlappe in die Opposition 18:24 Erster Punkt für Köln 18:19 Prognosen: CDU/CSU gewinnt Bundestagswahl 18:12 Davos fängt sich gegen Ambri 18:09 Verlierer sehen Wirtschaft in der Pflicht 18:07 Prognosen: CDU/CSU gewinnt Bundestagswahl 18:05 Davos fängt sich gegen Ambri 17:59 St. Gallen neu Zweiter - Lugano Schlusslicht 17:55 Knappstes Abstimmungsresultat aller Zeiten 17:54 St. Gallen neu Zweiter - Lugano Schlusslicht 17:34 Zugpferd Thür sichert Linken die Mehrheit 17:31 Erster Punkt für Köln 17:26 Golders Krawatte ersetzt die Fliege 17:13 Altersreform ist klar gescheitert 17:11 Radpremiere: Peter Sagan mit dem WM-Triple 17:10 Badener Stadtammann Geri Müller abgewählt 17:07 Kurden-Präsident verteidigt Referendum 16:54 Ähnliche Wahlbeteiligung wie vor vier Jahren 16:53 Radpremiere: Peter Sagan mit dem WM-Triple 16:46 Radpremiere: Peter Sagan mit dem WM-Triple 16:36 Badener Stadtammann Müller abgewählt 16:33 Mehrere Tote bei neuem Erdbeben in Mexiko 16:13 Vase für das 10'000fache des Schätzwerts 16:12 Altersreform ist klar gescheitert 15:59 Klares Ja zur Ernährungssicherheit 15:58 Ja für Bundesasylzentrum in Zürich 15:52 Reformgegner legen konträre Forderungen vor 15:44 Drei Millionen Gäste am Oktoberfest 15:23 Wahlzettel in Katalonien verteilt 15:13 Hurrikan "Maria" schwächt sich ab 15:08 Staatskunde für Tessiner Schüler 15:08 Lüthi Vierter bei Sieg von Morbidelli 15:03 Merkel gibt ihre Stimme ab 14:50 Lüthi Vierter bei Sieg von Morbidelli 14:38 Zürcher sagen Ja zu Sozialhilfe-Stopp 14:31 Reformgegner legen konträre Forderungen vor 14:21 Altersreform ist gescheitert 14:01 Kipchoge siegt, verpasst aber Weltrekord 13:56 SVP will Personenfreizügigkeit aufkündigen 13:50 Lüthi Vierter bei Sieg von Morbidelli 13:46 Nein-Trend zur Altersreform 13:37 Keine Sparübung an Schaffhauser Volksschule 13:34 Rege Wahlbeteiligung in Deutschland 13:32 Schwyz kündigt die Kulturlastenvereinbarung 13:29 Lüthi Vierter bei Sieg von Morbidelli 13:15 Klares Ja zur Ernährungssicherheit 13:13 Nein-Trend zur Altersreform 13:02 Luzern bleibt bei zwei Fremdsprachen 13:00 Nein-Trend zur Altersreform 12:51 Stevie Wonder protestiert gegen Trump 12:45 Nein-Trend zur Altersreform 12:45 Vase für das 10'000fache des Schätzwerts 12:35 Nein-Trend zur Altersreform 12:30 Ja-Trend in Zürich, Nein-Trend in Genf 12:14 Hochrechnung: Zürich sagt Ja zu Rentenreform 11:59 Schulz bei Stimmabgabe zuversichtlich 11:16 Ökumenischer Gottesdienst für Bruder Klaus 10:29 Massenhaft Stars am Global Citizen Festival 09:30 Soul-Sänger Charles Bradley gestorben 09:13 Brand in Glarner Holzfirma 09:09 Schicksalstag für Reform der Altersvorsorge 09:06 Bundestagswahl in Deutschland begonnen 07:55 Anti-USA-Kundgebung in Pjöngjang