Indien

Modis Partei nach Wahl optimistisch

Nach dem Ende der Parlamentswahl in Indien hat sich die Regierungspartei von Premierminister Narendra Modi zuversichtlich gezeigt, die Wahl gewonnen zu haben. Nachwahlbefragungen zufolge habe eine "überwältigende" Mehrheit für eine zweite Amtszeit Modis gestimmt.

Premierminister Narendra Modi und seine Partei sind ist zuversichtlich, die indische Parlamentswahl gewonnen zu haben. (Archiv)

Das teilte die Partei am Montag mit. Erste Befragungen zeigten "deutlich eine grosse Zustimmung für die Regierung von Narendra Modi, der dem Land mit unübertroffener Hingabe gedient hat", sagte ein Parteisprecher. Dies sei ein Schlag für die "beleidigende Opposition", die haltlose Anschuldigungen vorgebracht und gelogen habe.

Mehrere Nachwahlbefragungen sehen Modis hinduistisch-nationalistische Bharatiya-Janata-Partei (BJP) und ihre Verbündeten vorn. Ihren Erdrutschsieg von 2014, als sie 282 der 543 Sitze im Unterhaus gewann und mit ihren Verbündeten auf 336 Sitze kam, wird sie wohl nicht wiederholen können. Doch der BJP und ihren Verbündeten werden zwischen 282 und 313 Mandate vorhergesagt.

Die oppositionelle Kongresspartei könnte Prognosen zufolge die Zahl ihrer 44 Sitze zwar verdoppeln, wäre von einer Regierungsbeteiligung aber weit entfernt. Die Auszählung der Stimmen soll am Donnerstag beginnen, dann werden auch erste Ergebnisse erwartet.

Am Sonntag war die Mammutwahl nach sechs Wochen zu Ende gegangen. Rund 65 Prozent der 900 Millionen Stimmberechtigten haben sich nach Angaben der Wahlbehörde an der Wahl beteiligt. Wegen der erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen und der gewaltigen Grösse des Landes mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern und 543 Wahlkreisen fand die Wahl in sieben Phasen statt.



Weitere SDA-News
11:44 Rekordjahr für Kinderdorf Pestalozzi 11:22 Selenskyj löst ukrainisches Parlament auf 11:20 "Game of Thrones" ist Geschichte 11:19 Lehrer soll Schülerinnen missbraucht haben 10:49 Pädophiler nimmt Tochter zu Treffen mit 10:46 Selenskyj löst ukrainisches Parlament auf 10:36 Früherer Churer Bischof Grab gestorben 10:25 JGLP denkt über Schwelle für AHV-Bezug nach 10:24 Zug bleibt steuermässig in Front 10:19 Selenskyj ins Präsidentenamt eingeführt 10:17 JGLP denkt über Schwelle für AHV-Bezug nach 10:10 Modis Partei nach Wahl optimistisch 09:53 Früherer Churer Bischof gestorben 09:14 Gewinnrückgang bei Ryanair 09:07 Mehr Frauen in Verwaltungsräten 07:23 Mehr Unordnung würde Bienen guttun 06:40 Presse: Schweiz ist zu Reformen fähig 06:09 "Game of Thrones" ist Geschichte 05:55 EU-Firmen spüren Folgen des Handelsstreits 04:57 Presse: Schweiz ist zu Reformen fähig 04:26 Trump droht Iran mit Auslöschung 04:14 Explosion in deutschem Haus: Toter geborgen 03:58 Explosion in deutschem Haus: Toter geborgen 02:24 Toter und Verletzte bei Flixbus-Unfall 02:09 Der vierte grosse Triumph von Brooks Koepka 01:58 Delon in Cannes für Lebenswerk geehrt 01:49 Verletzte bei Fussballcup-Feier in Basel 01:15 Der vierte grosse Sieg von Brooks Koepka 00:47 Schweizer Steigerung nach dem "Wirbelsturm" 00:44 Schweizer Steigerung nach dem "Wirbelsturm" 00:34 Kurz: Verhalten Straches ist Machtmissbrauch