USA

Trump verteilt "Fake News Awards"

US-Präsident Donald Trump hat in der Nacht zu Donnerstag "Fake News Awards" für aus seine Sicht besonders unredliche und falsche Berichterstattung verliehen. Gleich vier Mal fand sich auf der Liste, deren Zustandekommen nicht näher begründet wurde, der Sender CNN.

Fühlt sich von vielen Medien ungerecht behandelt: US-Präsident Donald Trump.

Auf Platz eins landete Paul Krugman, Nobelpreisträger und Kolumnist der "New York Times". Grund: Er habe behauptet, die US-Wirtschaft werde sich nie "erholen", dabei boome sie extrem. Auf Platz zwei folgt ein Reporter des Senders ABC.

Erst auf Platz drei landete der Sender CNN, das kam angesichts der innigen Feindschaft, mit der Trump CNN öffentlich verfolgt, für viele überraschend. Dafür wurde CNN dann mehrfach benannt.

Platz vier ging an eine Berichterstattung des "Time Magazine", der fünfte Rang an einen Bericht der "Washington Post". Wider Erwarten landete die "New York Times", von Trump anhaltend beschimpft und fälschlich sinkender Auflagen bezichtigt - wenn auch regelmässig gelesen - abgesehen von Kolumnist Krugman erst wieder auf Platz zehn.

Die "Awards" wurden jeweils für einzelne Ereignisse einer Berichterstattung benannt, nicht für Medien generell. Platz elf der Liste ging im weitesten Sinn an Berichte über eine Einmischung Russlands in die Präsidentenwahl 2016. Einen klaren Adressaten gab es nicht, aber Grossbuchstaben: "ES GIBT KEINE GEHEIMEN ABSPRACHEN!"

Web-Panne bei Bekanntgabe

Trump hatte die "Preise" wochenlang angekündigt, ihre Verkündung war bereits verschoben worden. Von einer Zeremonie zu ihrer Verleihung der Preise war nun nicht mehr die Rede. Der Versuch, den "Fake News Award" per Twitter zu vergeben, ging in der Nacht allerdings ins Leere. Der Link für seine Medienschelte, den Trump seiner Twitterbotschaft hinzufügte, funktionierte nicht. Möglicherweise brach der Server wegen hoher Nachfrage zusammen.

Wer nachsehen wollte, welches Medium aus Sicht des Präsidenten besonders unkorrekt berichtet habe, landete lange Zeit im digitalen Nichts. Die Seite sei nicht erreichbar, hiess es, man solle es bitte später probieren. US-Medien berichteten dann unter Berufung auf das Weisse Haus über die Rangliste.

In einem zweiten Tweet fügte Trump hinzu: "Trotz einer teilweise sehr korrupten und unredlichen Berichterstattung gibt es viele Reporter, die ich respektiere. Und es gibt viele GUTE NACHRICHTEN für das amerikanische Volk, auf die man stolz sein kann!" Das ist ein zwar eingeschränktes, aber seltenes Trump-Lob für Journalisten.

Reihenweise machten sich US-Journalisten in Reaktionen über die "Awards" lustig und erklärten, sie seien die eigentlichen Sieger. Late-Night-Talker Stephen Colbert hatte schon vor der Vergabe gesagt, es könne ja wohl keine grössere Ehre geben, als von Trump dergestalt ausgezeichnet zu werden.

Ambivalentes Verhältnis

Trump hatte schon als Kandidat ein sehr ambivalentes Verhältnis zu Medien, das setzte er als Präsident in einmaliger Weise fort. Einerseits wird Trump als aufmerksamkeits- und geltungssüchtig beschrieben, er braucht vor allem das Fernsehen dringend als Spiegel und Inspiration und nutzt oft lediglich den Sender "Fox News" als Quelle. Obwohl er viele US-Medien beschimpft, gibt er ihnen andererseits oft spontane und ausführliche Interviews.

Der Begriff "Fake News" stand zunächst für absichtlich gefälschte Informationen. Trump machte ihn sich zu eigen, um kritische und ihm nicht genehme Berichterstattung zu markieren. Kritiker sagen, dass dem Präsidenten die grundsätzliche Unterminierung medialer Glaubwürdigkeit längst gelungen ist. Sie verweisen auf gravierende Folgeschäden für Demokratie und Gesellschaft.

Das Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ) erklärte in der Nacht, Bedrohungen von Journalisten und der Pressefreiheit gäben keinerlei Anlass zum Spassen. Das CPJ erklärte auf Twitter in Anlehnung an Formulierungen etwa bei Filmauszeichnungen und auch mit Trump'schen Grossbuchstaben: "In der Kategorie Gesamtleistung im Untergraben der globalen Pressefreiheit ist der GEWINNER der Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump."



Weitere SDA-News
14:10 Zoo-Jahr mit vielen Höhepunkten 14:10 Dutzende Tote bei Busunglück in Kasachstan 13:59 Kein Abbruch von Mafia-Prozess in Zürich 13:58 Federer ohne Mühe in der 3. Runde 13:51 Eskalation droht wegen Türkei-Intervention 13:41 Kritische Situation abseits der Skipisten 13:36 Federer ohne Mühe in der 3. Runde 13:36 Kritische Situation abseits der Skipisten 13:34 Trainings-Bestzeit für die Nummer 54 13:20 Vater aus der Ehe vor biologischem Vater 13:19 Vater aus der Ehe vor biologischem Vater 13:04 Sturmtief fegt über Teile Europas 13:01 Trinkwasser-Initiative eingereicht 12:59 Berner Leopard hat Zahnweh 12:55 Abbruch von Mafia-Prozess gefordert 12:44 Vonn setzt zweite Marke 12:37 Vonn setzt zweite Marke 12:33 Der schnelle Abgang des "Marathon-Man" 12:25 Piqué bleibt weiter bei Barcelona 12:17 Der schnelle Abgang des "Marathon-Man" 12:08 Unangekündigte Dopingkontrollen rechtens 12:06 Greenpeace-Aktion gegen fehlbare Unternehmen 11:50 Keine Gefahr für schwulen Asylbewerber 11:42 Ein Viertel der Holz-Jahresnutzung gefällt 11:42 Kadetten Schaffhausen mit drei Abgängen 11:36 Korallen erzählen über Meeresspiegel 11:30 Airbus-Zukunft gesichert 11:22 Basler Sexualkunde: Kein Grundrecht verletzt 11:10 Siebter Passagierrekord für EuroAirport 11:03 Luzerner Hochschule doziert neu das Jodeln 11:02 Deutsche Brauer verkauften 2017 weniger Bier 11:00 Siebter Passagierrekord für EuroAirport 10:51 Sperre an Kölner Dom wegen Sturmwarnung 10:46 Eigentumswohnungen werden nicht mehr teurer 10:41 Bundesrat kontert Kritik an Botschaft 10:27 Nestlé erforscht Schokolade bald in York 10:14 Mehr Wirtschaft in der Aussenpolitik 09:55 HRW plädiert für Kampf gegen Populisten 09:34 Paris erhält mehr Geld aus London für Calais 09:32 Concordia sagt Firmenkunden adieu 09:28 Das Märchen der Vegas Golden Knights 09:22 Montreux Jazz Festival zu Gast in Zürich 08:59 Beat Feuz strebt das seltene Double an 08:52 Novak Djokovic besteht ersten Test 08:38 Erneut Weltkriegsbombe entschärft 08:26 Favoritensterben bei den Frauen geht weiter 08:16 Novak Djokovic besteht ersten Test 07:56 Galenica wächst stärker als Konkurrenz 07:32 Geberit verzeichnet Umsatzwachstum 06:56 Golden State setzt Auswärtsserie fort 06:53 Golden State setzen Auswärtsserie fort 06:48 Meyer Burger schreibt weniger Verlust 06:14 Favoritensterben bei den Frauen geht weiter 06:00 Nominierte für Kleinkunstpreis bekannt 05:59 Skispringer kämpfen vor Olympia um Medaillen 05:52 "Fire and Fury" als TV-Serie geplant 05:16 Favoritensterben bei den Frauen geht weiter 05:06 Japaner schiessen Kleinsatelliten ins All 04:56 Bitcoin: Südkorea prüft Schliessungen 04:27 Ein Unbekannter namens Tennys 03:55 Trump verteilt "Fake News Awards" 03:38 US-Justiz klagt Dschihadisten aus Europa an 03:06 Der Coup der Lucky Loserin 02:43 Panne rund um Trumps "Fake News Award"